banner mehringplatz impressum

Landschaftsplanerisches Auswahlverfahren Besselpark

Für den Besselpark wird ein landschaftsplanerisches Auswahlverfahren mit einem Realisierungsbereich (Grünflächen) und einem Ideenteil (bestehende Enckestraße) durchgeführt. Fünf Landschaftsarchitektenbüros nehmen an dem Verfahren teil. Die Juryentscheidung findet am 1. Dezember 2016 statt.

Der bestehende ca. 13.600 m² große Besselpark weist starke Abnutzungserscheinungen auf und ist in seiner Struktur überarbeitungsbedürftig. Zudem werden derzeit die umliegenden Freiflächen und der Spielplatz neu gestaltet, so dass auch der überarbeitete Besselpark in das Freiflächengesamtkonzept integriert werden soll.

Durch eine behutsame gestalterische Weiterentwicklung soll insbesondere die Aufenthaltsqualität in der Grünfläche gesteigert werden. Unter Einbeziehung der Enckestraße ist eine Verbindung der östlichen und westlichen Teilfläche vorgesehen. Ziel des Auswahlverfahrens ist es, einen realisierbaren Gestaltungsvorschlag zu erarbeiten, dessen Umsetzung zur Aufwertung des öffentlichen Raumes beiträgt und der entsprechend den Vorgaben und Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer vielseitige Aufenthaltsmöglichkeiten zulässt und auf die Umgebung und die vorgegebenen räumlichen Verhältnisse reagieren.

Vor der Ausarbeitung der Aufgabenstellung für den Wettbewerb hat die asum GmbH von März bis Juni 2016 eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Auftrage des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg durchgeführt. Ziel der durchgeführten Beteiligung war es, die Wünsche und Anregungen für die Umgestaltung der Grünfläche frühzeitig zu ermitteln und ihre Sicht auf Stärken und Schwächen kennenzulernen. Mit den Ergebnissen sollen die beauftragten Planungsbüros in die Lage zu versetzt werden, sich bereits in der Entwurfsphase mit den Nutzungswünschen auseinandersetzen. Die Methoden und Beteiligungsformen sowie die Ergebnisse sind in der Dokumentation des Beteiligungsverfahrens ausführlich dargestellt.

 

Deckbl Auswahlverfahren Landsch

 
Aufgabenstellung des landschaftsplanerischen Auswahlverfahrens (4 MB)

Deckbl BB


Dokumentation der Bürgerbeteiligung (4,5 MB)

Workshop und Wettbewerb Mehringplatz

Das Land Berlin beabsichtigt die Neugestaltung des Mehringplatzes und des Blücherplatzes und eine städtebauliche Verbesserung des Umfeldes dieser Stadtplätze. Zur Vorbereitung wurde im Jahr 2014 ein Workshopverfahren durchgeführt. Aufbauend auf den Ergebnissen wurde im Jahr 2015 ein Ideen- und Realisierungswettbewerb durchgeführt.

Workshopverfahren
für den Bereich Mehringplatz und Blücherplatz

In einem städtebaulichen Workshop-Verfahren, an dem drei Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern, Architekten, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern teilnahmen, wurde ein Entwicklungskonzept für den Bereich des Mehring- und des Blücherplatzes erarbeitet. Ziel des Verfahrens war es, Vorschläge zur Behebung der funktionalen und gestalterischen Probleme im öffentlichen Raum, zur Wiederherstellung von Mehring- und Blücherplatz als Doppelplatz und zur Anbindung der angrenzenden Stadtquartiere an diese Plätze zu entwickeln und zu diskutieren.

Im Workshopverfahren wurden die Anwohnerinnen und Anwohner, Gewerbetreibenden, Eigentümer und sonstige Interessierte intensiv beteiligt. Die erste Gelegenheit hierzu bestand in der Auftaktveranstaltung am 9. Mai 2014 und dem Ausgabekolloquium am 12. Juni 2014. Hieran anschließend erarbeiteten die Wettbewerbsteilnehmer erste Konzepte. Die Aufgabenstellung kann über nebenstehende Links eingesehen werden.

Am Samstag den 30. August wurden während des Sommerfestes am Mehringplatz durch die drei Arbeitsgemeinschaften Zwischenergebnisse präsentiert und diese mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie mit dem Gutachtergremium (“Jury”) diskutiert. Anregungen und Kritik fließen wieder in die weitere Planung ein. Wie die Entwürfe aufgenommen und kommentiert wurden und welche Überarbeitungsempfehlungen die “Jury” gab, können Sie hier nachlesen.

Nach Überarbeitung der Planung auf Grundlage der Ergebnisse der Zwischenpräsentation wurden die abschließenden Entwürfe der drei Arbeitsgemeinschaften vorgelegt. Sie können hier eingesehen werden:

  Beitrag 1: Klaus Theo Brenner/ Cassens + Siewert/ Steinbrecher u. Partner (3,6 MB)
  Beitrag 2
: OKRA/Witteveen + Bos (3,2 MB)
  Beitrag 3: KARO Architekten/ Frank Kiessling/ Ingenieurbüro Abraham (1,6 MB)

Die Entwürfe wurden in der Zeit vom 9. bis 11. Oktober 2014 in der Friedrichstraße 246 ausgestellt und am 18. Oktober 2014 durch die Arbeitsgemeinschaften öffentlich präsentiert und im Anschluss durch die Fachjury bewertet. Ergebnis war, dass der Beitrag von OKRA/Witteveen+Bos die Grundlage für weitere Planungsüberlegungen für den Bereich von Blücherplatz und Mehringplatz sein soll. Es ist auch beabsichtigt, die städtebauliche Rahmenplanung für das Sanierungsgebiet auf Grundlage dieses Wettbewerbsbeitrages zu überarbeiten.

  Protokoll der Abschlussveranstaltung (0,6 MB)

Wettbewerbsverfahren für den Bereich Mehringplatz

Aufbauend auf den Ergebnissen des städtebaulichen Workshopverfahrens wird ein Ideen- und Realisierungswettbewerb durchgeführt. Dieser wurde als nichtoffener Wettbewerb für Landschaftsarchitekten bzw. Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitekten, Architekten und Stadtplanern EU-weit ausgeschrieben und ist bis zu seinem Abschluss (Juryentscheidung am 4. Dezember 2015) anonym.

Das ca. 4,3 ha große Plangebiet erstreckt sich über den gesamten Mehringplatz mit seiner inneren Platzfläche und dem inneren Gebäudering, die nördlich angrenzende Fußgängerzone der Friedrichstraße und die südlich des Platzes vorhandenen Freiflächen einschließlich der Hallesche-Tor-Brücke.

Vor und während der Ausarbeitung der Aufgabenstellung für den Wettbewerb hat die asum GmbH von März bis Mai 2015 eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Auftrage des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg durchgeführt. Ziel war es, die Vielfalt der Nutzerinnen und Nutzer im Beteiligungsverfahren abzubilden und ihre Wünsche bereits mit der Aufgabenstellungen an die teilnehmenden 7 Landschaftsarchitektinnen und -architekten zu übermitteln. Hierzu standen den interessierten Bürgern verschiedene Beteiligungsangebote wie eine Passanten- und Passantinnenbefragung, die Beteiligung über ein Online-Portal und ein für den Mehringplatz entwickeltes Brettspiel zur Verfügung. Die gesamte Methodik sowie die Ergebnisse sind in der Dokumentation des Beteiligungsverfahrens ausführlich dargestellt.

Die Beiträge der Wettbewerbsteilnehmer wurden am 3. Dezember 2015 ab 17 Uhr im Willi-Brand-Haus (Wilhelmstraße 140, Jochen-Vogel-Saal) der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Preisgericht tagte nichtöffentlich am 4. Dezember 2015. Im Ergebnis wurde die Arbeitsgemeinschaft Lavaland und Treibholz mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Das Büro Lützow 7 Garten- und Landschaftsarchitekten erhielten den 2. Preis. Der 3. Preis ging an die Arbeitsgemeinschaft ATELIER LE BALTO und Kuehn Malvezzi Projects.

Ergebnisprotokoll der Jurysitzung

  Protokoll

Wettbewerbsbeiträge

  1. Preis: AG Lavaland und Treibholz (3 MB)
 
2. Preis: Lützow 7 Garten- und Landschaftsarchitekten (2 MB)
  3. Preis: ATELIER LE BALTO und Kuehn Malvezzi Projects (4 MB)

Die Ergebnisse des Wettbewerbs wurden vom 23. Februar bis 8. März 2016 öffentlich ausgestellt. Seit April 2016 wird die Baudurchführung planerisch vorbereitet.

 

Wettb Mehrg Aufgabenst


Aufgabenstellung (2 MB)

Wettb Mehrg Auslobung


Auslobung (3 MB)

Wettb Mehrg Luftbild kl

Wettbewerbsgebiet
 

Wettb Mehrg Doku Beteilig


Dokumentation Beteiligungs-
verfahren (5 MB)